Seit einer Woche sind wir jetzt also schon in Frankreich im Urlaub.
Wir genießen die Sonne, die Wärme, das Nichtstun.

Da wir uns ein Wohnmobil ausgeliehen haben und uns selbst versorgen, mussten wir zu Anfang also ein paar Einkäufe tätigen. Auch im großen Supermarkt war das (fast) kein Problem, Gemüse und Obst gibt es hier ja in Hülle und Fülle.
Beim Kauf von Nudeln und Couscous haben wir auch Optionen ohne Sichtfenster gefunden, was uns sehr gefreut hat (Notiz an mich: Vielleicht müssen wir uns mal noch einen Vorrat zulegen??).

Schwierig wurde es aber bei der Milch. Hier gibt es NUR Plastikflaschen oder Tetrapak.
Wir standen also vor dem Regal. Schauten uns die Flaschen an: Kein Pfandsymbol in Sicht.
Das Frischeregal wurde ausgespäht, hier gab es aber auch nur Frischmilch in Plastikflaschen.

Was haben wir also getan: Wir haben keine Milch gekauft!

Im Wohnmobil gibt es allerdings noch ein paar Liter Tetrapak-Milch, die meine Schwiegereltern da immer vorsorglich lagern.
Mein lieber Mann brauchte mal Zwischendurch einen Kaba oder Milch im Kaffee oder ähnliches. Deshalb ist eine der Milchkartons uns zum Opfer gefallen.
Aber inzwischen kämpfen wir mit uns, wie wir das noch eine Woche lang machen sollen.
Sollen wir Milch kaufen, trotz Plastik? Finden wir Milch in Glasflaschen? Trinken wir noch mehr von der Milch im Wohnmobil?

Bis dazu eine Entscheidung gefällt ist, trinke ich auch weiterhin Kaffee ohne Milch.
Dafür mit einem halben Löffel mehr Zucker.

UPDATE VOM 25.07.:

Wir haben keine Milch mehr gekauft in Frankreich und ich habe zu Hause erst mal ein großes Glas kalte, frische, leckere Milch aus der Pfandflasche getrunken. 🙂

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.