Pasta senza plastica

Gestern habe ich zur Mittagszeit spontan Besuch bekommen.
Ich habe also meinen Gast und mich mit Pasta und Soße bekocht [leckerschmecker!]

Danach waren aber meine Nudelvorräte geplündert und ich musste heute für Nachschub sorgen. Sonst haben wir Nudeln immer im Pappkarton gekauft, möglichst ohne Sichtfenster. Das konnte ich mit meiner plastikfreien Einkaufsweise noch in Einklang bringen. Dennoch entsteht dabei Müll. Und das Recyclingpapier, in dem viele Lebensmittel wie z.B. Nudeln und Reis verpackt sind, soll auch nicht wirklich gesund sein (Bericht beim wdr + Bundesinstitut für Risikobewertung)

Also haben wir uns beim heutigen Einkauf ein paar große Gläser und unsere Stofftäschchen mitgenommen und sind beim Schüttgut einkaufen gegangen:

Unser heutiger Pasta-Einkauf

Unser heutiger Pasta-Einkauf

 

Das war so schön einfach und bequem, dass wir das sicher wieder machen werden!
Wer will zu Besuch kommen? 🙂

 

Meine nicht ganz so müllfreie Routine

 

Meine Zähne sind nicht die besten ( Danke Mutti! 🙂  ).

Daher brauchen meine Beißerchen etwas mehr Zuwendung und ich brauche für meine Zahnpflege etwas länger.
Ich werde jetzt nicht im Detail darauf eingehen, warum ich was und wie verwende. Lieber will ich euch einen Einblick geben, dass bei mir auch nicht alles müllfrei funktioniert.

Meine Zahnpflege-Utensilien

Meine Zahnpflege-Utensilien

Ich habe:

Ich entscheide mich vor dem Zähne putzen meist, ob ich lieber mit Kunststoff oder mit „Natur“ putzen will. Je nach Lust und Laune.
Aber abends kommt immer dran: Zahnseide, Interdentalbüsten und Zahnbürste / Einbüschelbürste.

Bei Fragen dürft ihr euch jederzeit gerne melden!